Hundehalterin dachte, sie sei vor zwei Jahren gestorben, aber Retter fanden sie allein in den Bergen lebend

Die Tierschutzbehörde hatte versucht, einen Hund einzufangen, der in einer bewachten Wohnanlage in den Bergen herumstreunte. Sie war so abgemagert, dass es ein Wunder war, dass sie noch am Leben war. Hope For Paws schaltete sich ein, als die Tierschutzbehörde versagte, und das war auch gut so!

Der arme Welpe hatte so viel Fell verloren, dass man seine Knochen durch die Haut sehen konnte. Ihr Aussehen war absolut herzzerreißend. Der Hund hatte große Angst vor Menschen, aber sie konnte den Cheeseburgern nicht widerstehen, mit denen ihre Retter sie gerne fütterten. Das arme Mädchen war wirklich am Verhungern.

Während die Retter sie weiter fütterten, schlich sich einer hinter sie, um die Schlinge vorzubereiten. Es würde ein paar schreckliche Sekunden dauern, aber sie mussten diesen armen Welpen einfangen.

Sie brauchte medizinische Hilfe und ein richtiges Zuhause. Die Straßen oder die Berge sind kein Ort für Hunde! Sie hatte ein richtiges Zuhause verdient!

Schließlich wurde die magere Hündin behutsam eingefangen und in das Auto gesetzt. Sie war verängstigt, hat sich aber sehr gut gehalten. Ihre Retter gaben ihr den Namen Edna.

Als sie in die medizinische Einrichtung zurückkehrten, wurde sie auf einen Mikrochip untersucht… und sie hatte einen! Es stellte sich heraus, dass ihr ursprünglicher Besitzer sie vor Jahren in ein neues Zuhause vermittelt hatte. Diese Besitzer erzählten ihr, dass Edna gestorben war! Wie schrecklich!

Aber trotz der guten Nachricht, Edna lebend gefunden zu haben, war ihr ursprünglicher Besitzer nicht daran interessiert, sie zurückzunehmen. Vielleicht war das ein Segen, denn… Trommelwirbel bitte…

Edna wurde in eine wunderbare Pflegestelle vermittelt und von dort aus fand sie ihre Familie für immer! Eine wunderbare Mama und eine menschliche Schwester, die sie absolut vergöttern!

Nie wieder hungrige, einsame Tage für Edna! YAY!

Bitte ‘TEILEN’, um diese Geschichte an einen Freund oder ein Familienmitglied weiterzuleiten

Ursprünglich gesehen auf pawbuzz