Gorillababy hat seine Mutter verloren – und ist nun auf die Umarmungen dieses Mannes angewiesen

Geboren zu werden und gleich die Eltern zu verlieren – was gibt es Schlimmeres? Ein Baby namens Bobga wurde nach der Geburt als Waise zurückgelassen.

Tierschützer entdeckten einen Gorilla in Kamerun.

Sie wurde unter schrecklichen Bedingungen gehalten. Bobga wurde an den Käfig gekettet.

Er wurde seiner Mutter gleich nach der Geburt weggenommen, um auf dem Schwarzmarkt an Privatpersonen oder Zirkusangestellte verkauft zu werden.

Der Gorilla wurde gerettet, es ging ihr gut Händen wurde ihr die nötige Fürsorge, Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt.

„Bobga hat sich zu einem verspielten, selbstbewussten und starken Gorilla entwickelt“, sagt Tierschützerin Peggy Motsch .

Jeden Tag demonstriert er die Fähigkeiten, die er braucht, um im Gehege zu überleben . Ich hoffe, dass er eines Tages in die Wildnis zurückkehrt.

Während der Rehabilitation brachten die Mitarbeiter der Organisation Bobga die notwendigen Fähigkeiten bei – Nahrung finden, spielen , Klettern, Wolle pflegen, soziale Kompetenz, weckte seine Neugier.

Er liebt es zu laufen und zu reiten, zu spielen, zu essen, zu klettern, Leute umarmen.

Im Netz erschien ein Foto von Bobgie, der seinen Vormund Alvin umarmt, der beschloss, ein Nickerchen zu machen, und sich plötzlich in den Armen eines Gorillas wiederfand .

Bobga wird die mütterliche Liebe entzogen und Wärme, deshalb umgeben ihn Freiwillige mit Aufmerksamkeit und Fürsorge. Dadurch „erwachte“ der Gorilla wieder zum Leben, kam zur Besinnung und wird bald wieder zu seinen Artgenossen zurückkehren können.

Wir hoffe, dass Bobga zum normalen Leben zurückkehren kann!

Quelle: lifter.com.ua

)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie mit Ihren Freunden auf Facebook:

Disclaimer | Privacy Policy | Terms of Use