Frustrierte Besitzer haben ihren kleinen Welpen an der Tankstelle ausgesetzt

Ein freiwilliges Mädchen fand an einer Tankstelle einen ausgesetzten Welpen. Es stellte sich heraus, dass seine Besitzer von seiner Auszucht enttäuscht waren. UNSERE Ausgabe erzählt von Novi, einem glücklichen Mann, der das Glück hatte, Freundlichkeit zu erfahren hohes Gras auf dem Gelände hinter der Tankstelle, und dann nur, weil die mit Klebeband umwickelte Struktur schwankte. Ein weinendes, verängstigtes Baby wurde darin gefunden, es war sofort klar, dass es dünn und dehydriert war

Das Mädchen wandte sich an das Stationspersonal, um festzustellen, wie lange der Welpe schon alt war hier, aber sie waren nur überrascht, als sie erfuhren, dass der Käfig in der Nähe war.

Zuerst vor allem wusch sie das Findelkind gründlich und fütterte es. Er war sehr hungrig, es sieht so aus, als ob er ungefähr zwei Tage eingesperrt war. An der Trage war ein Zettel befestigt, auf dem stand, dass das Baby Toshka hieß, geimpft sei, alles frisst, aber am liebsten Brot und Hühnerknochen.

Der Verfasser der Nachricht erklärte, dass er den Welpen wie einen Corgi ins Tierheim brachte, aber bald erkannte, dass er ein Mischling war. Der “Besitzer” versuchte, den Schüler ins Waisenhaus zurückzubringen, aber er wurde abgelehnt. Er dachte auch darüber nach, ein unnötiges Haustier einschläfern zu lassen, aber zum Glück erschien ihm die Prozedur zu kostspielig.

Am nächsten Tag ging das Mädchen mit dem Findelkind in die Tierklinik. Ihre Annahmen, dass der Welpe winzig war, wurden bestätigt. Der Spezialist bestätigte, dass das Baby zu früh von der Mutter entwöhnt wurde. Anscheinend kam seine Mutter trächtig ins Tierheim, so dass die Welpen bei passender Gelegenheit zugezogen wurden

Die Untersuchung ergab, dass das Baby vollkommen gesund ist, nur eine verbesserte Ernährung und fürsorgliche Hände benötigt

Am selben Tag brachte eine Freiwillige ihre Mündel in das Tierheim Furry States. Hier wurde er gut aufgenommen und erhielt den Namen Novy, zu Ehren eines der aktiven freiwilligen Helfer. Der Junge, absolut wunderbar, er ist anhänglich, freundlich und sehr klug für sein Alter, obwohl er immer noch seine Mutter sucht und jedem der vierbeinigen Gäste des Tierheims unter den Bauch schaut. )

Immer wenn er etwas tut, er schaut den Leuten in die Augen, als ob sie fragen würde “Habe ich alles richtig gemacht?”

Und sein Retter, dankbar für die Gelegenheit, dass sie Novi finden konnte, sie ist sich sicher, dass er es noch tun wird in der Lage sein, seine zukünftigen Besitzer zu überraschen. Quelle: lemurov .net

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile es mit deinen Facebook-Freunden: