Freundschaft eines Hundes und eines Robbenbabys

An der Wetterstation namens Solnechnaya wurde Anfang Juli dieses Jahres ein Robbenbaby gefunden.

Er wurde am Ufer des Baikalsees in einem nicht sehr guten Zustand gefunden: Er bewegte sich praktisch nicht und weigerte sich zu essen.

Diese Geschichte hätte durchaus ein ziemlich schlechtes Ende nehmen können, wenn es nicht einen einheimischen Hund namens Nika gegeben hätte. Sie “adoptierte” sofort ein kleines Siegel.

in sich, Nika kümmerte sich auf jede erdenkliche Weise um ihn und versuchte, nicht zu gehen. Der Hund säugte sein neues Junges drei Tage lang und vergaß sogar, köstliche Ziegenmilch zu essen, aber er schlief ständig und aß nichts. Richtig, Nika leckte ihn eine Stunde lang vorsichtig ab, und er wachte auf und stimmte zu, Fisch zu essen.

Bad. Dort verbrachte er die Nacht.

Einen Tag später brachten Meteorologen das Baby vorsichtig zum See legte es dort hin. Zwei Tage lang schwamm er mit großer Freude im großen Baikal, aber er schwamm leicht dem Ruf nach und erfreute seine Freunde. Erst am dritten Tag segelte er für immer davon, offenbar traf er seine eigenen Verwandten

zu ihrem Sohn, aber bis zu elf Ziegen verlangten ihr ständig nach Aufmerksamkeit am Bahnhof sammelt sich sogar in einer kleinen Herde. Und er wäscht seine Schnauze immer vor süßen Kindern.

Quelle: duck.show

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie mit Ihren Freunden auf Facebook:

Disclaimer | Privacy Policy | Terms of Use