Er nahm einen “rassefremden” Welpen mit nach Hause, und nach einer Weile wuchs der flauschige Welpe..

Für viele Menschen, die sich einen Hund anschaffen wollen, ist es wichtig, dass ihr Haustier von “blauem Blut” ist. Aber es gibt auch andere, für die Rasse und Stammbaum keine Rolle spielen. Denn wie kann man an so etwas denken, wenn man gute und treue Augen vor sich hat? Schließlich hat die Rasse kaum Einfluss auf die Fähigkeit zu lieben.

Als die Hauptperson in dieser Geschichte das Foto eines streunenden Welpen sah, dachte sie nicht einen Moment lang daran, wie viel er kostet oder wer seine Eltern sind. Er verliebte sich auf den ersten Blick in diesen “Streuner” und erkannte sofort, dass dies sein Hund war.

Er brachte den Welpen nach Hause und nannte ihn Phoebe. Sie wuchs heran, und jeden Tag erblühte ihre Schönheit. Der Mann begann zu bemerken, dass sein Welpe einem Husky ähnlich wurde. Aber er konnte es nicht genau sagen.

Aber Phoebe wuchs heran und ihr Fell wurde immer dichter. Sie war einfach ein wunderschöner Hund:

Als Phoebe noch im Wachstum war, gingen sie zum Tierarzt, um herauszufinden, zu welcher Rasse Phoebe gehörte. Es stellte sich heraus, dass sie ein Labrador-Husky-Mix war.

Sehen Sie sich diese Schönheit an:

Es ist wirklich faszinierend, sie aufwachsen zu sehen. Sie ist eine Mischlingshündin und niemand weiß, was aus ihr wird, wenn sie ausgewachsen ist.

Nur eines ist klar – Phoebe ist eine unglaubliche Schönheit.

Unser Held hat also den gewöhnlichsten Welpen von der Straße gerettet und als Belohnung einen sehr ungewöhnlichen und schönen Hund bekommen: Phoebe!

So könnte ein Husky-Retriever-Mix aussehen:

Ist das nicht toll:

Quelle: slonn.me

Понравилась статья? Share on Facebook: