Eine dreibeinige Katze, die sich kaum auf den Beinen halten kann, kehrt in das Haus zurück, in dem ihr einst Freundlichkeit entgegengebracht wurde

Verzweifelt und am Ende seiner Kräfte kehrt ein dreibeiniger Kater zu dem Haus zurück, in dem ihm Freundlichkeit entgegengebracht wurde, schreibt kittencatpost.

Eines Tages sieht ein Mann einen dreibeinigen Kater auf seinem Küchenfensterbrett sitzen und hineinspähen. Im Laufe der Tage wurden seine Besuche regelmäßiger, und er tauchte auf, um mit der Katze des Mannes, Seson, zu spielen.

Im Laufe der Zeit wurden seine Besuche länger, und es begann sich eine Bindung zwischen dem gutherzigen Mann und dem Streuner zu entwickeln. Das ging so weit, dass die Katze ihren eigenen Platz im Haus, ihr eigenes Geschirr und einen Namen hatte: Bubby.

In kürzester Zeit waren Bubby und Seson die besten Freunde, und der Mann und seine Familie hatten sich in die dreibeinige Katze mit dem halben Schwanz verliebt. Sie wollten ihn zu einem festen Bestandteil ihrer Familie machen.

Bubby bestand jedoch darauf, jeden Tag wieder nach draußen gelassen zu werden. Da er teilweise verwildert war, kamen sie seinem Wunsch nach. Bubby blieb ein regelmäßiger Hausgast bis 2017, als der Mann leider verstarb. Untröstlich betrat er das Haus nur noch ein einziges Mal und kehrte nie wieder zurück.

Verzweifelt tat die Familie des Mannes ihr Bestes, um Bubby zu finden, indem sie ihm Futter hinlegte, aber er wurde nie wieder gesehen.

Bis 2019, als ein Nachbar eine sehr vertraut aussehende dreibeinige Katze auftauchen sah, die sich auf den Weg zu einem Haus machte, in dem sie einst Liebe erfahren hatte.

Glücklicherweise ist Ray Pinsent ein großer Katzenliebhaber und kannte die Bindung, die Bubby zu seinem verstorbenen besten Freund hatte.

Er sah schnell, wie schwach die einst gesunde orangefarbene Katze geworden war. Die letzten Jahre hatten ihm überhaupt nicht gut getan, er war jetzt viel langsamer. Bubby befand sich in den letzten Zügen einer Abwärtsspirale.

Ray erkannte, dass etwas getan werden musste, bevor es zu spät war, und so machte er sich daran, eine – wie sich herausstellte – äußerst schwer fassbare Katze zu fangen. Nach monatelangen Versuchen war der Winter hereingebrochen, und Ray hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben.

Da ihm nur noch eine Möglichkeit blieb, ging Ray zum Haus des Mannes und sprach mit der neuen Besitzerin und bat sie, die Tür zu öffnen, wenn Bubby das nächste Mal auftauchte. Aus Angst vor Katzen willigte sie zögernd ein. Gleich am nächsten Tag erhielt Ray einen Anruf.

Die Frau rief an: “Die Katze ist in der Küche!” Ray ließ alles stehen und liegen und raste zum Haus des Mannes, wo er einen ramponierten Bubby vorfand, der sich gerade noch so ins Leben retten konnte.

Er hob den fast leblosen Körper auf und brachte Bubby zu den Exploits Valley SPCA Adoptables.

“Bubby war dehydriert, übel zugerichtet und völlig durcheinander. Er wurde zum Tierarzt gebracht und hätte einen weiteren Sturm nicht überlebt”, sagte Sarah MacLeod, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Exploits Valley SPCA Adoptables.

“Er begann seinen Weg der Besserung im Tierheim.”

“Sein Bild wurde auf der Suche nach Informationen ins Internet gestellt, und da meldete sich die Tochter des Mannes und erzählte mir die Geschichte von Bubby, wofür ich sehr dankbar bin”, fügte Sarah hinzu.

“Sie erinnerte mich daran, dass ich Bubby und ihren Vater vor vielen Jahren schon einmal getroffen hatte. Sie weinte, als sie ihn sah und brachte ihm sein Geschirr. Bubby isst jetzt von dem Geschirr, das er früher im Haus des Mannes gegessen hat.”

Nachdem sie Bubby in ihren Bann gezogen hatte, nahm Sarah ihn zu sich und bot ihm an, ihn zu pflegen, bis er wieder ganz gesund ist.

“Er wurde schon einmal geliebt und ist es jetzt wieder. Das kann ich Ihnen mit Sicherheit sagen, denn ich konnte mich einfach nicht von ihm trennen und habe ihn selbst mit nach Hause genommen!”

Es dauerte jedoch nicht lange, bis Byubby beschloss, dass sein vorübergehendes Zuhause zu seinem endgültigen Zuhause werden sollte, und Sarah und ihr Freund hätten nicht besser zustimmen können.

Er hat nicht ein einziges Mal darum gebeten, wieder nach draußen zu dürfen.

“Bubby schnurrt, sobald er morgens aufwacht und jeden Abend, wenn er schlafen geht.”

“Er muss wissen, dass er jetzt zu Hause ist, für immer.”

Schon einmal geliebt, wird Bubby noch einmal geliebt, und zwar für den Rest seines Lebens.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit allen neuen Abenteuern von Bubby hier auf Instagram.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf kittencatpost.com