Ein kleiner Hund kauerte auf einem Teppich im Eingang eines anderen und schauderte bei jedem Rascheln

Mischlingshunde werden oft auf die Straße geworfen. Aber die Rasse wird nicht immer zum Garant für ein gutes Leben. Dies wurde zum Beispiel durch die Geschichte eines Dackels namens Jessie bewiesen:

Sie wurde im Eingang eines Hauses in Kursk gefunden . Menschen mit einem Dackel wurden im Bezirk nie bemerkt, daher überraschte das Erscheinen von Jesse alle, die nach einem Besitzer suchten. Doch zahlreiche Ankündigungen wurden ignoriert. Schlechte Gedanken begannen sich einzuschleichen: Vielleicht nagelte der Hund nicht in den Eingang, sondern wurde ausgekotzt. Aus diesem Grund wurde der Dackel überbelichtet.

Anfangs hatte Jessie vor allem große Angst . Sie saß lieber in der Ecke des Zimmers und nahm keinen Kontakt auf. Es stellte sich heraus, dass der Hund Probleme mit den Milchdrüsen hat. Wie vom Tierarzt vorgeschlagen, erschienen sie aufgrund einer frühen Geburt. Aufgrund von Stress weigerte sich Jessie zu essen…

Aber die Aufmerksamkeit, Geduld und Fürsorge der Kuratoren half Jesse, sich zu verwandeln. Der Hund fing wieder an, Menschen zu vertrauen.

Bewegungen, laute Geräusche, liebte es, auf den Knien von Menschen zu liegen und mit ihnen zu spielen ihre Kuratoren. Höchstwahrscheinlich wird Jesse schnell eine neue Familie finden und ein echter Liebling der Familie werden.

Quelle: lemurov.net

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie mit Ihren Freunden auf Facebook:

Disclaimer | Privacy Policy | Terms of Use