Der Straßenhund traf die Stewardess sechs Monate lang an der Hoteltür, und sie wusste es zu schätzen

Es ist nicht immer möglich, die Liebe am Leben zu erhalten, wenn man viel Zeit getrennt voneinander verbringen muss. Doch die Gefühle unseres Helden für eine Frau, die am anderen Ende der Welt lebte, seine Ausdauer und Entschlossenheit zahlten sich voll und ganz aus.

Flugbegleiterin Olivia Sievers flog oft aus ihrer Heimat Deutschland nach Argentinien zur Arbeit. Und bei einem dieser Besuche schloss sie eine Freundschaft. Wer hätte gedacht, dass diese Freundschaft ein Leben lang halten würde!

Olivia trafRubio nicht weit von dem Hotel in Buenos Aires, in dem sie wohnte. Die Flugbegleiterin gab ihrem neuen Bekannten etwas zu essen und spielte ein wenig mit ihm. Danach weigerte sich der freundliche Argentinier, die Frau zu verlassen, und begleitete sie zurück zum Hotel.

Bevor er sie traf, kannte Rubio seinen Namen noch nicht. Er war nur ein gewöhnlicher streunender Hund aus Buenos Aires ohne Namen. Rubio war der Name, den Olivia ihm gegeben hatte, und er hatte sich auf den ersten Blick in sie verliebt.

Der Hund hatte sich vor dem Hotel niedergelassen und folgte ihr, wann immer Olivia hinausging. Die Flugbegleiterin teilte die typische Decke der Fluggesellschaft mit Rubio, damit der Vierbeiner nachts nicht fror.

Natürlich flog Seavers bald wieder weg und Rubio kehrte zu seinem normalen Streunerleben zurück. Aber natürlich hat er seine neue Liebe nie vergessen. Und als Olivia in die argentinische Hauptstadt zurückkehrte, empfing der Hund sie an der Hoteltür, wedelte mit dem Schwanz und umarmte sie.

Die Begegnungen und Verabschiedungen hielten monatelang an. Unglaublicherweise tauchte Rubio jedes Mal an der Hoteltür auf, um sich mit einer Flugbegleiterin zu treffen, als ob er ihren Zeitplan kennen würde. Einmal arrangierte Olivia sogar, dass ein örtliches Tierheim den Hund aufnahm, aber Rubio entkam von dort und kam wieder an die Hoteltür.

Dann gab die Frau nach. Sie erledigte alle notwendigen Formalitäten und nahm den Hund mit. Jetzt lebt der streunende argentinische Hund in seinem neuen Zuhause bei seiner neuen Familie in Deutschland.

Quelle: killtime.su

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden auf Facebook: