Das Kätzchen, das fast erfroren wäre, ist jetzt die Fröhlichkeit selbst

Ein Kätzchen, das im Alter von weniger als einem Tag gefunden wurde, hat sich zu einer fröhlichen jungen Katze entwickelt und einen Freund gefunden.

Vor zwei Monaten wurde ein winziges neugeborenes Kätzchen, das von seiner Mutter verloren oder ausgesetzt worden war, in der Kälte aufgelesen. Ein besorgter Passant hörte seine Schreie gerade noch rechtzeitig.

Der Mann brachte das Baby ins Haus, versuchte es zu wärmen und bat um Hilfe. Saving One Life reagierte sofort und fand eine Pflegefamilie mit einem Brutkasten.

Das Kätzchen war bereits sehr krank, als die Finderin es zu Caroline Grace, einer Freiwilligen im Tierheim, brachte. “Er war aufgrund von Unterkühlung nicht ansprechbar. Neugeborene Kätzchen sind sehr zerbrechlich”, sagt Caroline.

Caroline verbrachte die nächsten drei Tage in ständiger Sorge und versuchte, das Kätzchen zu stabilisieren. Und ihre Fürsorge wirkte Wunder: Toby wurde munter und schnappte sich als erstes ein Fläschchen.

Innerhalb weniger Tage lernte das Kätzchen zu schnurren und tat dies immer dann, wenn seine Betreuer in der Nähe waren. “Toby schnurrt ununterbrochen, seit er fünf Tage alt ist!”

(6da7a15e56876c8fc1353654a3a3a3a250)

Nachdem er in einen bequemen Laufstall umgezogen war, entpuppte er sich als Abenteurer und Entdecker. Er versuchte, an den Beinen der Menschen hochzuklettern, und wollte in jede Ecke seines Zimmers schauen.

“Wenn er etwas brauchte (um hochgehoben oder zurückgelegt zu werden oder ein anderes Fläschchen), ließ er es mich mit einem Blick in seine Augen und einem Schrei wissen”, sagt Caroline.

“Er verbringt die meiste Zeit des Tages in unserer Nähe, egal in welchem Teil des Hauses wir uns aufhalten.”

Da Caroline weiß, wie wichtig es für ein heranwachsendes Jungtier ist, einen Spielkameraden zu haben, wollte sie ein gleichaltriges Kätzchen finden.

Als Toby drei Wochen alt war, erfuhr Caroline von einem Wurf verwaister Katzenbabys auf der Straße. Toby war derweil ungeduldig, endlich mit Gleichaltrigen spielen zu dürfen.

“Ich habe mich freiwillig gemeldet, diese Babys zu nehmen, damit Toby Freunde hat.”

Und so fand das Treffen nach einer zweiwöchigen Quarantänezeit statt. Toby war zunächst verwirrt und wusste nicht, wie er sich den anderen Kätzchen gegenüber verhalten sollte.

“Er hatte noch nie andere Kätzchen getroffen oder ihre Spiele verstanden”, sagt Caroline.

“Aber innerhalb weniger Tage war er Teil des Teams! Nachdem er gelernt hatte, wie man Wrestling spielt, konnte er immer noch nicht aufhören! Er liebte es, mit seinen neuen Freunden zu toben und zu kuscheln.”

Eines der Babys, Penny, mochte Toby so sehr, dass sie beschloss, ihm zu folgen.

“Sie akzeptierte ihn sofort und war die erste, die sich mit ihm stritt. Sie wurden so enge Freunde, dass sie bald unzertrennlich waren.”

Von da an unternahm das süße Paar alles gemeinsam. Wenn einer anfing zu spielen, machte der andere sofort mit. Sie aßen, schliefen und lagen zusammen wie siamesische Zwillinge.

“Wenn Toby sieht, dass Penny mit jemandem kuschelt, will er sofort mitmachen”, sagt Caroline.

“Penny ist etwas schüchtern und hat Angst vor neuen Dingen, aber wenn sie sieht, dass Toby etwas zuerst macht, wird sie ruhiger und selbstbewusster.”

(f8ac89c06c06c4d6e0ba0ba2693f3030e7ab0)

“Toby ist sehr selbstbewusst und liebt neue Geräusche, Menschen, Orte und Dinge. Penny ist eine entschlossene Sanftmütige, sie würde den ganzen Tag in deinen Armen verbringen und dir ins Ohr schnurren, während der neugierige Toby herumtollt und die Welt erkundet.”

Als wären sie in der Kindheit getrennt worden, haben Bruder und Schwester zueinander gefunden und können nicht mehr allein sein.

“Sie müssen nie (allein) sein, denn sie sind zusammen adoptiert! Sie werden weiterhin zusammen spielen, erforschen und kuscheln”, versichert Caroline.

“Sie werden von einer wunderbaren Familie adoptiert, die liebevoll und fürsorglich ist und für die ihr Schnurren und Kuscheln wie ein Geschenk sein wird.”

Toby hat große Fortschritte gemacht, seit er als Neugeborenes fast erfroren wäre.

“Er ist ein Wunderbaby, ansteckend glücklich und lebenslustig. Vor meinen Augen hat er Schwäche, Gebrechlichkeit und Hilflosigkeit hinter sich gelassen und ist ein gesunder, molliger, fröhlicher Junge geworden – das ist die schönste Geschichte.”

Источник: bezkota.ru

Понравилась статья? Share it on Facebook: