Behinderter Hund, der von seinen herzlosen Besitzern zweimal an einem Tag ausgesetzt wurde, findet ein Zuhause für immer

Es gibt viel zu viele herzzerreißende Videos und Bilder von bösen (seien wir ehrlich) Menschen, die ihre Haustiere aussetzen. Normalerweise berichten wir auf Bored Panda nicht über diese traurigen Geschichten, es sei denn, die pelzigen Freunde bekommen das Happy End, das sie verdient haben. Glücklicherweise ist diese Geschichte eine von denen mit einem Happy End.

Ein entsetzliches Video eines behinderten Hundes, der am Straßenrand ausgesetzt wurde, ging Anfang des Jahres viral und hinterließ Millionen von Menschen in völliger Wut und Abscheu. Das Video wurde in Sao Leopoldo, einer Stadt im südbrasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul, aufgenommen. Der Vorfall soll sich bereits vor einem halben Jahr ereignet haben. Auf dem herzzerreißenden Video ist zu sehen, wie ein weißes Auto an einer verlassenen Straße parkt und eine Frau aussteigt und einen weißen Hund herauszieht, der nur drei Beine hat. Nachdem sie ihn gewaltsam und herzlos geschubst hat, fährt die kaltblütige Frau davon. Beim Anblick dieser entsetzlichen Aufnahmen kamen Millionen Menschen zu Tränen.

Dieser arme dreibeinigedieser arme dreibeinige Hund wurde Anfang des Jahres zweimal am selben Tag ausgesetzt

Die entsetzlichen Aufnahmen zeigen eine kaltherzigeherzlose Frau, die den Hund aussetzte und wegfuhr

Glücklicherweise, nur einen Tag, nachdem das Video veröffentlicht wurde, identifizierten Menschen den armen dreibeinigen Hund darin. Wie sich herausstellte, hatte die Tierhilfsorganisation Patas Geurreras den Hund aufgenommen und ihn in TinTin umbenannt. Später fand man heraus, dass TinTin eigentlich zweimal am selben Tag ausgesetzt worden war. Als er das erste Mal ausgesetzt wurde, wurde TinTin wieder nach Hause gebracht, nachdem eine Frau ihn auf der Straße gefunden hatte, weil sie glaubte, er sei verloren gegangen. Aber da seine Besitzerin absolut kaltherzig und unmenschlich war, setzte sie ihn wieder aus.

Millionen von Menschen waren empört, als das Video viral ging

Glücklicherweise nahmen Tierretter die arme Seele namens TinTin auf.

Nachdem TinTins Geschichte viral ging, boten Dutzende von Menschen an, ihn zu adoptieren

Glücklicherweise fand ihn jemand anderes und brachte die arme Seele in ein Tierheim. Die Aufnahmen, die später auf Twitter geteilt wurden, zeigen TinTin, wie er von den Mitarbeitern von Patas Guerreras gepflegt wird. Und es kommt noch besser: In kürzester Zeit hat der hübsche TinTin neue liebevolle Besitzer gefunden. Die Wohltätigkeitsorganisation, die sich zuvor um TinTin gekümmert hatte, erklärte, dass es ihm angesichts der schrecklichen Umstände, unter denen er ausgesetzt wurde, „außergewöhnlich gut“ gehe. Sie stellten auch fest, dass der behinderte Hund von seinen neuen Besitzern mit Liebe und Fürsorge überschüttet wird, so wie er es verdient hat.

Aber die Tierretter waren sehr vorsichtig, wem sie diesen treuen Hund anvertrauen sollten

Endlich, TinTin neue liebevolle Besitzer

Zur Erleichterung aller gelang es den Polizeibeamten, die früheren Besitzer von Tintin ausfindig zu machen. Sie gaben zu, dass sie den armen Hund ausgesetzt hatten. Anderson Ribeiro, Chef des Tierschutzsekretariats in Sao Leopoldo, gab seine Informationen an die Polizei weiter, die ihre Ermittlungen wegen Tierquälerei bestätigte und Zeugen aufrief, auszusagen. Die Strafe für Tiermisshandlung reicht von drei Monaten bis zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe.

Jetzt scheint er glücklich zu sein und ist so gesund wie eh und je.

TinTin gedeiht prächtig und die Menschen können sich endlich beruhigt fühlen.

Glücklicherweise scheint TinTin so glücklich und gesund wie immer zu sein. Von seinen neuen Besitzern geknuddelt, scheint der hübsche Junge endlich ein Zuhause für immer gefunden zu haben.

Vor allem, nachdem berichtet wurde, dass den Leuten, die TinTin ausgesetzt haben, eine Gefängnisstrafe droht

Bitte teilen Sie die Nachricht, um das Bewusstsein zu verbreiten. Tiere haben eine solche Behandlung nicht verdient.

Ursprünglich erschienen auf blog.theanimalrescuesite