Krähenfamilie schenkt dem Mann aus Seattle, der sie seit Jahren füttert

Lernen Sie Stuart Dahlquist kennen, einen lebenslangen Vogelliebhaber, der eine besondere Beziehung zu einer Krähenfamilie aufgebaut hat.

Eines Tages erhielt der Mann aus Seattle ein Geschenk von der Familie, die er nun schon seit einigen Jahren füttert, und sie kamen am nächsten Tag zurück und schenkten ihm ein weiteres.

Stuart sprach in einem Interview mit Bored Panda über das besondere Geschenk:
„Krähen sind erstaunliche Kreaturen und ich habe schon immer so empfunden, seit ich ein Junge war. Vögel – alle Arten – sind ein wichtiger Teil meines Lebens; ich liebe es, sie zu beobachten, ihren Rufen zu lauschen, sie zu identifizieren… Oh! Und ihnen zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen. Ich bin kein echter ‚Vogelbeobachter‘ mit Hochleistungsferngläsern oder so etwas, aber die Tierwelt spielt eine überragende Rolle in meiner Lebensfreude.“

„Sie nisten in einer großen Douglasie in unserem Vorgarten, und wir konnten die Babys hören, wenn die Eltern sie fütterten“, sagte er. „Eines Tages stellte ich fest, dass beide Babys auf den Boden gefallen waren und fast fliegen konnten, aber nicht ganz. Wir setzten sie auf einen Baum, und die Eltern – eigentlich ziemlich wütend auf uns – übernahmen sie von dort, und die Kleinen überlebten. Bald darauf begannen wir, diese intelligenten Tiere zu füttern.“

„Manchmal, wenn ich spazieren gehe, fliegen sie mit mir und landen auf den Drähten und Ästen über mir, während ich vorbeischlendere. Wenn wir nach Hause kommen, landen sie gerne auf dem Zaun und warten darauf, gefüttert zu werden. Manchmal krächzen sie auch einfach „Krächz! Caw!“ zu uns… Es ist ziemlich offensichtlich, wenn sie Futter wollen Er gibt ihnen hochwertiges Katzentrockenfutter mit sehr wenig Füllstoffen. „Krähen sind nicht so scharf auf Mais, wie die Leute zu denken scheinen.“

„Das erwachsene Männchen ist sehr auffällig“, sagt Stuart. „Sein rechtes Bein wurde irgendwann verletzt und ist nicht richtig verheilt, so dass er nur auf einem Fuß hüpft. Ich wünsche mir oft, wir könnten etwas dagegen tun, aber es gibt wirklich keine Möglichkeit. Ansonsten kommt er ganz gut zurecht.“

„Wenn Vögel sehr jung sind, werden sie sehr zahm, und ich hatte als Kind ein paar wilde Vögel; ein Rotkehlchen, eine Elster. Seit ich erwachsen bin, waren Krähen, die klügsten Vögel, die ich kenne, auch oft meine Begleiter. Ich hatte zehn oder elf Jahre lang einen „The Judge“ (benannt nach Cormac McCarthys Figur in Blood Meridian)

Er war wirklich ein wunderbares Haustier und wir hätten ihn wahrscheinlich immer noch, wenn ihn nicht eines Nachts ein Waschbär getötet hätte. Während wir The Judge hatten, hatten wir auch einige gerettete Krähen bei uns (die wir wieder freigelassen haben). Eine der geretteten Krähen kam zu uns, als sie noch sehr jung war, und sie wurde ziemlich zahm. Wir haben ihn an einen Wildtiertrainer vermittelt, und soweit ich weiß, hat die Intelligenz dieser Krähe ihm einige Filmrollen eingebracht.“

„Es ist erwähnenswert, dass keiner von Stuarts Vögeln seinen Eltern weggenommen wurde. „Sie kamen zu uns, weil sie verletzt waren, weil sie aus dem Nest gefallen waren und nicht zurückgebracht werden konnten, oder weil sie ausgesetzt worden waren. Bitte nehmen Sie niemals ein Küken aus dem Nest.“

„Buddy – Das [pic was taken] gleich nachdem wir ihn gefunden und seinen gebrochenen Flügel verbunden hatten.“

„Der Richter hängt im Wohnzimmer herum. Er hat den anderen Haustieren immer die Hölle heiß gemacht!“

„Das ist unsere Lieblingskrähe ‚The Judge‘, die ein Bad in der Wanne nimmt“