Die Lebensgeschichte von Ljoschas 4-jährigem Schäferhund

Es waren die 90er Jahre. Die Verlobte eines Mannes schenkte ihm einen Schäferhundwelpen, als er aus der Armee zurückkehrte. Er beschloss, den Hund nach seiner Mitstreiterin zu benennen – Lekha

Vier Jahre später läuft das Leben des Mannes wie geschmiert: ein guter Job, eine liebevolle Frau, und das Wichtigste ist seine kleine Tochter. Da seine Frau nach dem Mutterschaftsurlaub wieder zur Arbeit zurückgekehrt ist, kümmert sich ihre Großmutter um die Tochter.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Großmutter auch um den Hund Lekha kümmert. Der Hund war so ruhig wie das Gras, wenn das Baby schlief, und traute sich nur zu bellen, wenn die Besitzer es ihm erlaubten. Außerdem passte der treue Hund auf das Mädchen auf und war immer bereit, das Baby bei Gefahr zu beschützen.

Wenn die Großmutter krank war, blieb die Mutter bei dem Mädchen, und während das Baby schlief, ging sie für ein paar Stunden zur Arbeit. Tatsächlich war das Mädchen für ein paar Stunden nur mit ihrem Hund Leha in der Wohnung. Leider dauerte es nicht lange, bis es zu Problemen kam. Die Diebe kamen als Handwerker verkleidet ins Haus

Der Plan für den Einbruch in die Wohnungen war einfach: Sie liefen im Treppenhaus herum, suchten nach leichteren Schlössern, klingelten an der Tür, wenn jemand öffnete, stellten sich als Handwerker vor und fragten: „Wo finde ich den Hausherrn, um die Schlüssel für den Dachboden zu holen? Wenn es still war, begannen sie einzubrechen.

Nachdem sie in der Wohnung der jungen Familie angerufen hatten, warteten die Diebe nicht auf eine Antwort und beschlossen, „zu arbeiten“. Als das Schloss bereits anfing, dem Dietrich nachzugeben. Eine Kinderstimme ertönte: „Wer ist da? – Hallo, Mädchen, sind deine Eltern zu Hause?

– Nein. – Oh, wie schlimm, und wir sind gekommen, um ihre Sachen zurückzubringen. Wann werden sie zu Hause sein? – Papa kommt spät nach Hause, und Mama ist schon vor einer Weile weggegangen, sie wird nicht so bald zurückkommen. – Und du bist ganz allein zu Hause? – Nein, und Ljoscha schläft in seinem Zimmer.

– Und wie alt sind Sie und Ljoscha? – Ich bin 3, und Lesha ist 4. – Öffne die Tür für uns, wir lassen unsere Sachen bei unseren Eltern und gehen. – Ich darf Fremden nicht die Tür öffnen.

– Wie schlau du bist, wir kommen später wieder, wenn deine Eltern zurück sind. – Okay.

Die Kriminellen fanden heraus, dass nur zwei Kinder an der Tür waren und das Schloss fast geknackt war, und beschlossen, doch noch in die Wohnung einzubrechen, und als sie die Tür öffneten, wurden sie von Ljoscha, 4 Jahre alt, empfangen, die auf die Eigentümer wartete, und zwei potenzielle Bedrohungen für das Kind kamen.

Bei den Schreien der Verbrecher rannten alle Nachbarn hinaus, die sofort erkannten, dass es sich um Einbrecher und nicht um Handwerker handelte, und die Polizei riefen. Der Hund biss einem Dieb in den Oberschenkel, so dass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Der andere konnte entkommen, wurde aber im Laufe des Tages bei einer Verfolgungsjagd festgenommen. Lekha selbst ließ niemanden in die Nähe des Kindes, bis die Besitzer kamen.

Quelle: www.vranya.net

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Auf Facebook teilen: