Frustrierte Besitzer setzen Welpe an Tankstelle aus

Eine freiwillige Helferin aus den Furry States hatte keine Ahnung, dass eine Fahrt zum Tanken zur Rettung eines kleinen Welpen werden würde.

Alles begann, als sie einen Korb neben einer Tankstelle fand.

In dem Korb, über dessen Herkunft die Tankstellenangestellten nichts Verständliches sagen konnten, befand sich ein Welpe. Es gab auch eine schwarze Tasche mit einer langen Notiz: „Toshka, Kabel, geboren Ende Januar. Januar.

Gewaschen, Previt. 2 Schüsse 25. Wurde in einem Tierheim, als Corgi, zur Rückgabe nicht angenommen! Pupil ist sehr teuer “ Achtung! Nicht ein Corgi!!! Ein Mischling!!! Stiehlt Lebensmittel, beschädigt Möbel! Frisst alles, mag Brot und Hühnerknochen! Bitte ins Tierheim bringen! Oder vielleicht eine große Wache im zag. home. Ein Tragetuch und 200 Rubel als Geschenk!!!“

Erstaunt über die Verantwortungslosigkeit der kleinen „Nicht-Orgi“-Besitzer, nahm sie das Baby mit nach Hause. Der Welpe war unglaublich hungrig und fraß in Mengen, die ein erwachsener Hund nicht immer frisst. Den Gang zur Toilette überstand er gelassen und verhielt sich so ruhig wie möglich.

Am nächsten Tag wartete Novi, so der Name des Welpen, auf die Untersuchung durch den Tierarzt. Der Arzt stellte fest, dass das Baby keine ernsthaften Probleme hatte, so dass es ins Tierheim kam. Im Tierheim versuchte der Welpe, in jedem älteren Hund seine Mutter zu finden. Die Mitarbeiter vermuten, dass Novi seiner Mutter zu früh weggenommen wurde.

Jetzt hat sich Novi endlich im Tierheim eingelebt. Er ist sehr abhängig von der Meinung der Menschen und schaut sich ständig bei den Freiwilligen und Arbeitern um, als ob er fragen würde: „Mache ich alles richtig?“

Höchstwahrscheinlich wird der Welpe bald in sein neues Zuhause gehen können, wo die Tatsache, dass er keine Rasse hat, kein Problem darstellen wird.

Источник: lemurov.net

Понравилась статья? Teilen Sie es mit Ihren Freunden auf Facebook: