Die Familie gab ein gerade geborenes Kätzchen zu einer Pflegehündin

Ein New Yorker erzählte online eine wunderbare Geschichte über die Rettung eines neugeborenen Kätzchens. Die Pflegemutter für das Baby war ihr werfender Dobermann-Hund.

UNSERE Redakteure enthüllen die Details.

Ende des Sommers für Amerikaner Brittany Callan war lästig, die Frau half ihrem Verwandten bei der Reparatur des Hauses. Ihre Aufmerksamkeit wurde von einem leisen Quietschen abgelenkt Im Garten folgte die Frau dem Geräusch und fand ein winziges blindes Kätzchen, allem Anschein nach war es gerade geboren worden. Sie berührte das Baby nicht und entschied zu Recht, dass die Katzenmutter geschäftlich verreist war und sicherlich zu dem Baby zurückkehren würde.

ein Kätzchen besuchen. Das Kind war immer noch dasselbe, allein und nur leise vor Hunger weinend. Die Frau konnte ihn nicht auf der Straße lassen und nahm ihn mit ins Haus Sie hatte ihren dritten Wurf mitgebracht und säugte jetzt Welpen, die nur wenig älter waren als das Findelkind. Brittany hatte ein wenig Angst vor der Reaktion des Haustieres, aber der Dobermann zeigte keine Aggression gegenüber dem Baby. Ruby hat zuerst nur die Katze beobachtet, dann geschnüffelt und angefangen zu lecken

Die Herrin bemerkte, dass der Hund das Findelkind adoptiert hatte, nachdem ihr Hund sich umgedreht hatte, um ihm die Gelegenheit dazu zu geben Essen. Rubys eigene Welpen machten auch keinen Unterschied zwischen Geschwistern und einem neugeborenen Kätzchen. Der Hund hatte sich bereits ein paar Mal um verwaiste Babys anderer Arten – Kaninchen und Meerschweinchen – gekümmert, also brauchte man sich jetzt keine Sorgen mehr um das Schicksal der kleinen Rose zu machen mit Abonnenten auf ihrem Facebook ein rührendes Foto des ersten Treffens von Ruby und ihrer Adoptiv-„Tochter“, in dem sie in den Kommentaren sagt, dass das Baby es selten schafft, Hundemilch zu füttern, also müsse man ihr öfter Nährstoffmischungen geben. Gleichzeitig ist Ruby immer bereit, ihre Aufmerksamkeit und mütterliche Zuneigung zu schenken, das Kätzchen schläft im engen Kreis der Welpen unter der Aufsicht ihrer Mutter ein

Einige Wochen später waren die erwachsenen Kinder bereits auf der Jagd einander mit Macht und Kraft. Im Vergleich zu großen, über zwei Kilogramm schweren Welpen war Rose zierlich und zerbrechlich. Aber die fürsorgliche Ruby war immer auf der Hut, sie schnappte die „Jüngste“ geschickt unter den Laufschuhen hervor, damit sie nicht zertrampelt wurde paar Wochen wird Rose von einem Verwandten aus der Bretagne mitgenommen. Eine Frau, die ein beeindruckendes Haustier beobachtet, macht sich Sorgen, dass der Hund ihre Adoptivtochter vermissen wird, die sie immer noch mit Zärtlichkeit und Fürsorge behandelt.

Das ist die Geschichte, die Brittany geteilt hat, um den Benutzern zu zeigen, dass ein beeindruckender, furchtloser Wachmann ein Freund sein kann, liebevoll, sanft und fürsorglich.

Quelle: lemurov.net

Hast du wie der artikel? Teilen Sie mit Ihren Freunden auf Facebook: